Porträt Joller

«Gezittert habe ich nur, wenn ich nicht genug vorbereitet war.»

Es gibt Menschen, die an einer Prüfung geradezu krank sind. So schlimm ist es mir zum Glück nie ergangen. Gezittert habe ich aber manchmal schon – und natürlich genau dann, wenn ich nicht ganz so gut vorbereitet war. Ich erinnere mich an eine Prüfung, die besonders mies gelaufen ist: Organische Chemie. Diese war von einem neuen Professor verfasst, der uns zwar eine Probeprüfung ausgeteilt hatte, die aber nicht viel mit der eigentlichen Prüfung gemeinsam hatte. Glücklicherweise konnte ich sie dann durch andere Module kompensieren. Aus dieser Erfahrung habe ich Lehren fürs Studium und meine spätere Professur gezogen: Richtige Vorbereitung bedeutet nicht nur, ausreichend zu lernen, sondern auch zu wissen, wie eine Prüfung abläuft – etwa bei mündlichen Prüfungen –, und zu wissen, was inhaltlich geprüft wird. Stimmt die Vorbereitung, darf man mit gutem Gewissen eine Prüfung antreten und sagen: Das kommt gut – ich schaffe das!»

PNicole Joller, Assistenzprofessorin für Immunregulation