Vier Fragen an Rektor Michael Hengartner

Rektor Michael Hengartner zur Mitarbeitendenbefragung.

Interview: David Werner

Herr Hengartner, die UZH hat diesen Sommer eine Mitarbeitendenbefragung durchgeführt. Wie schätzen Sie die Ergebnisse ein?

Michael Hengartner: Sie sind mehrheitlich sehr positiv. Besonders gefreut hat mich die sehr gute Beurteilung des Arbeitsklimas. Wir pflegen an der UZH einen respektvollen, wertschätzenden Umgang miteinander, damit ist die Grundvoraussetzung für eine fruchtbare Zusammenarbeit erfüllt. Deutlich wird ausserdem, dass die Mitarbeitenden sich zu den Werten unserer Universität bekennen und sich ihr verbunden fühlen. Die Befragung zeigt aber auch, in welchen Punkten wir noch Hausaufgaben machen müssen – so etwa bei der Führungskultur, der Nachwuchsförderung und der Nachhaltigkeit. Und selbstverständlich müssen wir unser Raumangebot verbessern.

Was geschieht nun mit den Ergebnissen der Befragung?

Die Universitätsleitung hat aus der Befragung bereits Schlüsse gezogen und auf der Ebene der Gesamtuniversität erste Massnahmen eingeleitet. Dasselbe geschieht auch in den Fakultäten, Instituten und Abteilungen der UZH. Die einzelnen Organisationseinheiten wurden gebeten, ihre Mitarbeitenden in die Diskussion der Ergebnisse einzubeziehen. Ich halte dies für essenziell. Wir müssen im Gespräch miteinander herausfinden, was wir ändern und was wir beibehalten wollen. Die UZH ist gut unterwegs. Es liegt nun an uns, sie noch besser zu machen. Die UZH verfügt über neue Strategische Grundsätze.

Worin besteht ihr Zweck?

Die Strategischen Grundsätze sind eine breit abgestützte Übereinkunft, in welche Richtung sich die UZH auf absehbare Zeit entwickeln soll. Je vielfältiger die UZH-Familie zusammengesetzt ist, desto wichtiger ist eine solche Übereinkunft in Grundsatzfragen. Sie erleichtert uns die Zusammenarbeit und hilft uns dabei, gute Entscheide zu treffen, die in einem stimmigen Verhältnis zueinander stehen. Hätten wir sie nicht, müssten wir uns ständig aufs Neue über unsere Grundausrichtung verständigen.

Sind die Strategischen Grundsätze auch für die Mitarbeitenden und die Studierenden von Belang?

Absolut. Alle UZH-Angehörigen sind eingeladen, an der Gestaltung der Zukunft unserer Universität mitzuwirken. Die neuen Strategischen Grundsätze heben ausdrücklich hervor, dass die Kultur der Partizipation zu den Merkmalen der UZH gehört. Aber natürlich kann nur mitdiskutieren und mitgestalten, wer entsprechend informiert ist. Die Kenntnis der Strategischen Grundsätze halte ich für eine Mindestvoraussetzung für jede Form der Partizipation.