UZH-Infoterminal

Stationäre Smartphones

Die Zeit, als noch nicht alle jederzeit das ganze Internet mit sich herumtrugen, ist noch nicht so lange her. Zeugen davon sind die Infoterminals, die in verschiedenen Gebäuden der Universität Zürich Studierenden, Mitarbeitenden und Besucherinnen ermöglichen, wichtige Informationen zur Universität online abzurufen.

Bereits Ende der 90er-Jahre stellte die UZH erste solche Terminals auf: damals noch wuchtige Möbel, darin eingebettet die Bildschirme und Computer mit einem Bruchteil des Leistungsvermögens heutiger Smartphones. Die eleganten Infoterminals der zweiten Generation sind in ihrer Art einzigartig – eine Anfertigung speziell für die Universität Zürich: eine gleichsam schwebende Platte mit integriertem Computer und Touch-Bildschirm, fast unsichtbar in der Luft gehalten von einer eleganten Säule, die mit dezent beleuchtetem «i» die Passantinnen und Passanten darauf aufmerksam macht, dass hier Informationen angeboten werden.

Die Säule wurde vom Atelier des leider früh verstorbenen Designers Hannes Wettstein nach Vorgaben der UZH gestaltet. Das Design der Bildschirmfläche mit den abgerundeten Ecken orientiert sich am damals gerade neuen iPhone. Welche Ironie, dass die Smartphones innerhalb nur weniger Jahre die Terminals nach und nach überflüssig gemacht haben. Als Kinder einer kurzen Phase mobiler Information haben die Terminals ihren Dienst getan und werden in den kommenden Monaten abgebaut. Theo von Däniken