Porträtaufnahme von Thomas Gächter.

Thomas Gächter: logische Folien, gutes Timing

Als Professor für Staats-, Verwaltungs- und Sozialversicherungsrecht hat Thomas Gächter die nicht eben einfache Aufgabe, den Studentinnen und Studenten abstrakte Rechtsthemen zu vermitteln. Seine Ehrung mit dem Spezialpreis für ausgezeichnete Lehre beweist, dass er diese Aufgabe mit Bravour meistert: «Die Vorlesungen sind motivierend, sie regen zum Mitdenken und Mitarbeiten an», sagen die Studierenden. Gefragt nach den Erfolgsgeheimnissen, sagt Gächter: «Ich versuche wenn immer möglich, tagesaktuelle Themen einzubauen.» So thematisiert er staatsrechtliche Fragen etwa anhand laufender Diskussionen aus dem Balkan oder Südamerika. Stoff für aktuelle Debatten liefere die Politik ja zur Genüge, so der Dozent. Auch in der Schweiz sind mit dem Thema Selbstbestimmung kürzlich grundsätzliche juristische Fragen in der Politik aufgekommen. Die langjährige Erfahrung als Dozent und seine politische Neugier vereinfachten die Präsentation attraktiver Vorlesungen. Gächter unterrichtet seit 15 Jahren und weiss, worauf er achten muss. Vorlesungsnotizen braucht er nicht, stattdessen greift er auf Folien zurück und geht spontan auf Fragen ein. Mindestens so wichtig wie Relevanz und Anschaulichkeit der Beispiele sei die Leidenschaft für die Lehre: «Ich vermittle mein Wissen ausserordentlich gern», sagt der Dozent. Und er weiss auch, dass genaues Timing wichtig ist: «Ich achte darauf, pünktlich zur Pause fertig zu sein.» Ein Punkt, der bei den Studierenden ebenfalls gut ankommt.

Thomas Gächter, Professor für Staats-, Verwaltungs- und Sozialversichungsrecht