Abfall

Um die durch Müll verursachte Umweltbelastung so gering wie möglich zu halten, werden Abfälle an der UZH wo immer möglich rezykliert. 2018 wurden rund zwei Drittel des Abfallaufkommens der UZH separat gesammelt.

Handlungsempfehlung

•    Vermeiden Sie Einweggeschirr und unnötige Verpackungen bei Lebensmitteln.
•    Nutzen Sie Leitungswasser anstelle von abgefülltem Wasser.

Take-away-Geschirr

In 11 von 15 UZH-Mensen und -Cafeterien wird seit dem Herbstsemester kein herkömmliches Wegwerfgeschirr mehr verwendet. Stattdessen setzen die ZFV-Unternehmungen, die die UZH-Gastronomie betreiben, auf das Depotsystem reCIRCLE. Take-away-Speisen und die meisten Getränke werden neu in rezyklierbaren Mehrwegbehältern angeboten. Die aus langlebigem PBT-Material gefertigten und in der Schweiz produzierten «reBoxen» – Teller und Becher mit Deckel – werden gegen 10 Franken Depot abgegeben. Wer will, kann die Box nach dem Essen behalten oder in die Mensa zurückzubringen.

Für Take-away-Heissgetränke werden in den Cafeterien zwar immer noch Pappbecher angeboten. Wer allerdings seinen eigenen Kaffeebecher oder die eigene Teetasse mitbringt, profitiert vom «Kaffeepass» der ZFV-Unternehmungen: Jedes elfte Heissgetränk in der eigenen Tasse ist dann gratis.
Weitere Informationen: Take-away-Geschirr

Bring- und Holtag

Seit 2016 lädt der Verein des Infrastruktur-Personals (VIP)  der UZH jeweils im Herbst zu einem Bring- und Holtag ein. Wer Kleidung, Medien, Spielzeug, Sportgeräte, Haushaltsgegenstände, Kleinmöbel oder Bürobedarf zum Verschenken hat, kann seine sauberen, intakten und funktionsfähigen Sachen im Lichthof abgeben – und in Ruhe das ausgestellte Angebot nach Liebhaberstücken, Raritäten oder Nützlichem durchstöbern. Was keine Abnehmer findet, wird nachhaltig entsorgt oder in Brockenhäuser und Kleidersammlungen gebracht.
 Termine

Alice Werner